KAB140320215copy

 

 

 

   
    

 

 

Das Ensemblekollektiv Berlin wurde 2014 gegründet und besteht aus vier international anerkannten Berliner Ensembles - Ensemble Adapter, ensemble mosaik, Sonar Quartett und Ensemble Apparat.
Die beteiligten Ensembles zeichnen sich durch langjährige Erfahrung, durch Interpretationen auf höchstem Niveau und klare Profile aus. In der Zusammenarbeit ergänzen sich diese Formationen zu einem Klangkörper mit neuen musikalischen Möglichkeiten. Das Verhältnis des einzelnen Ensembles zum Kollektiv, sowie die intern strukturierte Arbeitsweise als Basis der Kollektivarbeit stehen im Zentrum der musikalischen Auseinandersetzung. Diese besondere Qualität des Ensemblekollektivs stößt nicht nur in der Berliner Kulturszene auf großes Interesse, sondern erregt weitreichende Aufmerksamkeit.
Bei internationalen Festivals, u.a. beim Musikfest Berlin, Ultraschall Festival Berlin, der MaerzMusik, Wittener Tage für Neue Kammermusik, beim AFEKT Festival Tallinn und bei Musica Viva München präsentierte sich das Ensemble mit renommierten Dirigenten, darunter Enno Poppe, Titus Engel und Bas Wiegers.
Die Realisierung der Konzertreihen DEBUT und KONSTELLATIONEN wurde aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht.


Four internationally renowned Berlin ensembles - Ensemble Adapter, ensemble mosaik Sonar Quartet and Ensemble Apparat - cooperate as a collaborative orchestra under the name Ensemblekollektiv Berlin. The participating ensembles are characterized by their extensive experience, highest quality renditions and clear profiles. Through collaboration,
these formations complement each other to create new musical possibilities. This unusual constellation, which is based on chamber music structures, is not only a novelty for Berlin’s cultural scene. The relationship of the individual ensembles to the collective as well as its chamber music structure and working methods as a basis for collective work are the focus of musical exploration.

The realization of the concerts have been made possible by a grant from the Hauptstadtkulturfonds and the Ernst von Siemens Musikstiftung.